URL:Phishing – Was ist?

Was ist URL:Phishing?

URL:Phishing ist ein falsches Positiv, das von den Antivirenprogrammen AVG und Avast angezeigt wird. In den AVG- und Avast-Foren finden sich zahlreiche Berichte von Benutzern, die behaupten, dass verschiedene sichere Websites als URL:Phishing erkannt werden. Wenn eine Site als URL:Phishing erkannt wird, können Benutzer sie nicht betreten. Alle Arten von Websites scheinen fälschlicherweise als URL:Phishing erkannt zu werden, und die einzige Lösung, die das Antivirenprogramm bereitgestellt hat, besteht darin, die Website als falsch positiv zu melden. Wenn sich herausstellt, dass es sich tatsächlich um eine falsche Erkennung handelt, wird sie entfernt und die Erkennungswarnung wird nicht mehr angezeigt, wenn Benutzer versuchen, die Site zu besuchen.

URL-Phishing

Wenn Sie auf dieses Problem gestoßen sind und eine von Ihnen häufig verwendete Site plötzlich von Ihren AVG- oder Avast-Antivirenprogrammen erkannt wird, sollten Sie sich nicht beeilen, die Site als falsch positiv zu melden. Sie sollten zunächst sorgfältig prüfen, ob die Website, die Sie besuchen möchten, sicher ist. Erst wenn Sie festgestellt haben, dass es sicher ist, sollten Sie versuchen, die Erkennungswarnung zu umgehen, indem Sie die Site auf eine Whitelist setzen oder das falsch positive Ergebnis melden.

Wie entferne ich URL:Phishing Warnung?

Laut Angaben der Benutzer scheint die Warnung beim Besuch absolut sicherer Websites zu erscheinen. Die Warnung lautet "Wir haben die Verbindung auf dem [sitename] sicher abgebrochen, weil er mit URL:Phishing infiziert war" und wird von Web Shield erkannt. Es scheint auch ein Problem für kostenlose und kostenpflichtige Benutzer zu sein.

Wenn Sie sicher sind, dass die Erkennung falsch positiv ist, können Sie versuchen, die Site vom Scannen auszuschließen. AVG bietet Anweisungen dazu here. Sie sollten die Site auch als verdächtig falsch positiv melden, damit das Antivirenprogramm sie nicht mehr erkennt. Sie können ein vermutetes falsch positives Formular here ausfüllen. Das Deaktivieren von Web Shield wäre ebenfalls eine Lösung, wir empfehlen dies jedoch nicht, da Sie beim Surfen eine Schutzschicht verlieren würden.

You may also like...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *